2

The Roar by the Shore presented by KIA

2014
Pirelli World Challenge
www.americansportscar.de

Long Beach / Kalifornien / USA
12.04.2014
GT #1   Bericht
 

 
Bericht Stefan Volk (americansportscar.de)
 
 
Bilder von Pirelli World Challenge
 

 

Im Qualifying zum "Roar by the Shore" in Long Beach holten sich die beiden Cadillac-Piloten Johnny O'Connell und Andy Pilgrim die erste Startreihe.

Dahinter folgt im Ferri-Ferrari (Lazzaro 3. / Mancuso 7.) und McLaren (Figge 4. / Thorne 6.) Sandwich mit Andrew Palmer der beste Audi-Pilot, der nach seinem guten dritten Platz in St. Petersburg in die "PRO"-Klasse aufgestiegen ist.

In der GTS-Klasse holt sich Jack Roush junior auf seinem Ford Mustang Boss die Pole vor dem Schweden Niclas Jönsson (Kia Optima) und Vorjahresmeister Lawson Aschenbach (Chevy Camaro).

 

 


Schon am Start kommt das Feld mächtig durcheinander als Tim Pappas im einzigsten Mercedes AMG SLS GT3 den Motor beim stehenden Start abwürgte und fast das komplette Feld hinter ihm sich an ihm vorbeischlägeln musste. Nachdem der Start unfallfrei blieb, kracht es dann im Brunnen-Kreisel (Turn 2 & 3).

Vorjahresmeister Lawson Aschenbach im #1 Chevy Camaro wird vom Belgier David Sterckx im #52 Ford Mustang und Jack Baldwin #73 Porsche Cayman in die Zange genommen. Aschenbach berührt Sterckx und dreht diesen im Kreisel nach außen. Dort will gerade Baldwin durch und wird von Sterckx heftig in die Wand gedrückt.

Während Aschenbach sich noch an die Box schleppen kann und den Wagen dort abstellen muss ist für Sterckx und Baldwin mit gebrochenen Radaufhängungen noch vor Ort das Rennen zu Ende.

Beim Restart läuft alles glatt und das Cadillac-Führungs-Duo O'Connell / Pilgrim können sich vom Rest des Feldes schnell absetzen. Auch Anthony Lazzaro im Ferri-Ferrari kann sich vom Feld lösen, während die K-Pax-McLaren Platz für Platz immer weiter zurückfallen. In Runde 15 ist nach einem Reifenschaden für McLaren-Pilot Robert Thorne das Rennen zu Ende als er Ausgangs Turn 1 in die Auslaufzone rollt.

Durch den Verkehr zu überrundender GTS-Fahrzeuge rückt das Spitzenfeld wieder zusammen. Im Mittelfeld entbrennt unterdessen ein rundenlanger Zweikampf zwischen Alex Figge im #9 McLaren und Tim Bergmeister im #31 Porsche GT3 um die Plätze 8 und 9. Auch in der GTS-Klasse lief ein packendes Duell um Platz zwei zwischen Tony Buffomante und Jack Roush junior (beide Ford Mustang), der erst durch die Überrundung des Führungs-Trio O'Connell / Pilgirm / Lazzaro entzerrt wurde.

Während der Gesamtführende Johnny O'Connell meist ohne Probleme an den langsameren Fahrzeugen vorbei kommt haben des Pigrim und Lazzaro im 40-Wagen-Feld oft nicht leicht und fallen immer wieder zurück.

Keine 10 Minuten vor Rennende kracht Gaststarter Tomy Drissi im #15 "Superman 2" Drissi/TRG Aston Martin Vantage GT3 in die Mauer und schleicht mit defektem Kühler und Front an die Box wo dann auch für ihn das Rennen vorzeitig beendet ist.

Mit Platz 2 hinter seinem Teamkollegen Johnny O'Connell holt sich Andy Piglrim die Gesamtführung in der Meisterschaft mit 224 Punkten. Long Beach-Sieger O'Connell folgt mit 188 Punkten vor Anthony Lazzaro mit 181 Punkten.